Kontakt Download Übersicht Datenschutzerklärung Impressum


Startseite

Aktuelles
Wichtige Fragen zur KSK:
Meldungen:

Suche
Ansichts-Optionen

Die Künstlersozialabgabe der Verwerter

> Startseite > Unternehmen und Verwerter > Abgabepflicht > Die Künstlersozialabgabe der Verwerter

Die Künstlersozialabgabe wird für die Jahre bis 1999 in Form von unterschiedlichen Abgabesätzen für die einzelnen Bereiche der Kunst und Publizistik (Wort, bildende Kunst, Musik und darstellende Kunst) erhoben.
Vom Jahr 2000 an gilt wieder ein einheitlicher Abgabesatz für alle Bereiche der Kunst und Publizistik.

Bis zum 30.09. eines jeden Jahres wird der für das nachfolgende Kalenderjahr geltende Abgabesatz durch eine "Künstlersozialabgabeverordnung" des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales festgesetzt.

Bemessungsgrundlage der Künstlersozialabgabe sind alle in einem Kalenderjahr an selbständige Künstler und Publizisten gezahlten Entgelte (§ 25 KSVG).

 

Abgabesätze zur Berechnung der Künstlersozialabgabe


Ab 2000 gelten für die Bereiche Wort, Bildende Kunst, Musik und Darstellende Kunst die folgenden, einheitlichen  Abgabesätze (Angaben in %):

2000

2001

2002

2003

2004

2005

2006

2007

2008

2009

2010

2011

2012

2013

2014

2015

2016

4,0

3,9

3,8

3,8

4,3

5,8

5,5

5,1

4,9

4,4

3,9

3,9

3,9

4,1

5,2

5,2

5,2



Um die Jahresmeldung überprüfbar zu machen, haben die Abgabepflichtigen bestimmte Aufzeichnungspflichten zu erfüllen. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie aus unserer Informationsschrift Nr. 17 zur Künstlersozialabgabe.

Eine beispielhafte Aufzählung der Tätigkeiten in Kunst und Publizistik, die den o. g.  vier Bereichen zugeordnet werden, ist im Künstlerkatalog (Info-Schrift Nr. 6) und im Anmelde- und Erhebungsbogen zur Prüfung der Abgabepflicht enthalten. Bei Tätigkeiten, die dort nicht aufgeführt sind, in Zweifelsfällen und bei Besonderheiten fragen Sie bitte die KSK.


Druckversion