Leichte Sprache

Herzlich Willkommen auf der Internet-Seite von der Künstler-Sozial-Kasse.

Dieser Text ist in Leichter Sprache geschrieben.

Sie sind auf der Internet-Seite von der Künstler-Sozial-Kasse.
Die Abkürzung ist: KSK.
Das ist das Zeichen von der KSK:

Logo der KSK

Auf dieser Internet-Seite gibt es viele Infos.

  • Über die KSK.
  • Über Künstler und Künstlerinnen.
  • Was die KSK für die Künstler und Künstlerinnen macht.

Das ist die KSK

Die KSK kümmert sich um Künstler und Künstlerinnen in Deutschland.
Sie ist sozial.
Darum heißt sie:
Künstler-Sozial-Kasse.
Sie hilft den Künstlern und Künstlerinnen.

Die KSK ist in der Stadt Wilhelmshaven.
Dort ist sie in einem großen Haus.
In der KSK arbeiten sehr viele Menschen.
Hier ist ein Bild von der KSK:

Haus der KSK

Das macht die KSK

In Deutschland sollen alle Künstler und Künstlerinnen versichert sein.
In Deutschland brauchen alle Menschen 3 wichtige Versicherungen.

  • Kranken-Versicherung
  • Pflege-Versicherung
  • Renten-Versicherung

Kranken-Versicherung

Verletzung

Ein Mensch wird krank.
Dann muss er zu einem Arzt gehen.
Oder in das Krankenhaus.
Er muss Medizin kaufen.
Das kostet viel Geld.
Die Kranken-Versicherung hilft:

  • Sie bezahlt den Arzt.
  • Sie bezahlt das Krankenhaus.
  • Sie bezahlt auch die Medizin.

Pflege-Versicherung

Frau in Rollstuhl

Manche Menschen brauchen Pflege.
Das bedeutet:

  • Sie brauchen Hilfe beim Anziehen.
  • Sie brauchen Hilfe beim Waschen.
  • Sie brauchen Hilfe beim Essen.

Das kostet viel Geld.
Die Pflege-Versicherung hilft.
Sie zahlt das Geld:
Wenn Menschen Hilfe und Pflege brauchen.

Renten-Versicherung

Rente

Die Renten-Versicherung ist wichtig:
Wenn eine Person nicht mehr arbeiten kann:

  • Weil sie lange krank ist.
  • Weil sie behindert ist.
  • Weil sie alt ist.

Dann bekommt die Person Geld.
Dieses Geld heißt: Rente.
Die Renten-Versicherung bezahlt die Rente.


Die KSK hilft den Künstlerinnen und Künstlern

Versicherungen sind auch für Künstlerinnen und Künstler sehr wichtig.
Aber:
Versicherungen kosten Geld.
Viele Künstlerinnen und Künstler haben wenig Geld.

Wenig Geld

Die KSK hilft deshalb den Künstlern und Künstlerinnen.
Die KSK gibt ihnen Geld für:

  • Kranken-Versicherung.
  • Pflege-Versicherung.
  • Renten-Versicherung.

Zum Beispiel:
Die Versicherungen kosten 200 Euro.
Eigentlich muss der Künstler oder die Künstlerin 200 Euro zahlen.
Die KSK gibt 100 Euro dazu.
Der Künstler oder die Künstlerin muss jetzt nur noch 100 Euro zahlen.

Die Künstler und Künstlerinnen sind dann versichert.
Das heißt:

  • Sie können zum Arzt gehen.
  • Sie bekommen Kranken-Geld.
    Wenn sie krank sind.
  • Sie bekommen eine Rente.
    Wenn sie nicht mehr arbeiten.

In der KSK sind sehr viele Künstler und Künstlerinnen versichert.
Fast 180 Tausend.


Der KSK-Beitrag

Die Künstler und Künstlerinnen müssen für die Versicherungen zahlen.
Das Geld für die Versicherungen heißt:
KSK-Beitrag.

Manche Künstler und Künstlerinnen verdienen wenig Geld.
Dann bezahlen einen kleinen KSK-Beitrag.
Manche Künstler und Künstlerinnen verdienen mehr Geld.
Dann zahlen sie einen höheren KSK-Beitrag.


Das machen die Künstler und Künstlerinnen

Die Künstler und Künstlerinnen in der KSK haben verschiedene Berufe.
Sie arbeiten in den Bereichen:

  • Malerei.
  • Musik.
  • Theater.
  • Fernsehen.
  • Radio.
  • Internet.
  • Schreiben für:
    - Bücher.
    - Zeitungen.
    - Internet.
MalenMusikgruppeTheaterSchreiben

Kunst als Beruf

Manchmal ist die Kunst der Beruf.
Dann verdienen Künstler und Künstlerinnen mit der Kunst ihr Geld.

Geld bekommen

Zum Beispiel:
Ein Maler malt ein Bild.
Er verkauft das Bild.
Der Maler bekommt das Geld.
Oder.
Ein Sänger singt in einem Konzert.
Die Zuschauer bezahlen Geld für das Konzert.
Der Sänger bekommt das Geld.

Wenn die Kunst der Beruf ist.
Dann müssen die Künstler und Künstlerinnen in der KSK sein:
Damit sie versichert sind.


Kunst als Hobby

Manche Künstler und Künstlerinnen machen Kunst in ihrer Freizeit.
Die Kunst ist dann das Hobby.
Die Kunst ist nicht der Beruf.
Dann sind die Künstler und Künstlerinnen nicht in der KSK versichert.
Dann sind die Künstler und Künstlerinnen in einer anderen Versicherung.


Woher hat die KSK das Geld?

Die KSK bekommt Geld von den Firmen:
Wenn dort Künstler und Künstlerinnen arbeiten.
Das sind zum Beispiel:

  • Theater.
  • Museum.
  • Buch-Verlage.
    Das sind Firmen, wo Bücher gemacht werden.

Das Geld von den Firmen heißt:
KSK-Abgabe.
Firmen müssen dieses Geld bezahlen:
Wenn ein Künstler oder eine Künstlerin in der Firma arbeitet.

Viel Geld

Das Geld von Firmen ist manchmal zu wenig.
Dann bekommt die KSK auch Geld vom Staat.
Dieses Geld heißt Bundes-Zuschuss.

Deutschland

Zusammenfassung

Das macht die KSK:

  • Die KSK hilft bei Fragen
  • Die KSK entscheidet:
    Diese Person kann eine Versicherung bei der KSK bekommen.
    So viel Geld bezahlt ein Künstler oder eine Künstlerin für die Versicherung.
  • Die KSK schreibt an Firmen:
    Damit sie Geld bezahlen.
    Wenn Künstler und Künstlerinnen in der Firma arbeiten.
  • Die KSK schickt Geld an diese 3 Versicherungen:
    - Kranken-Versicherung.
    - Pflege-Versicherung.
    - Renten-Versicherung

Mit diesem Geld werden die Künstlerinnen und Künstler versichert.

Wenn Sie Fragen haben:

Wenn Sie Fragen zur Arbeit von der KSK haben:
Dann helfen Ihnen die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bei der KSK.

Sie können die KSK anrufen.
Sie können auch eine E-Mail schicken.

Telefon-Nummer: 04421 9734051500
E-Mail-Adresse: auskunft@kuenstlersozialkasse.de

Leichte Sprache

Die Bilder sind von:
© Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V.,
Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013.

Unsere Erklärung für die Internet-Seite
www.kuenstlersozialkasse.de
haben Prüferinnen und Prüfer von
Mensch zuerst geprüft.
Mensch zuerst ist Mitglied vom
Netzwerk Leichte Sprache.
Infos zu dem Netzwerk Leichte Sprache:
www.leichtesprache.org
Die Internet-Seiten
vom Netzwerk Leichte Sprache
sind alle in Leichter Sprache.